Siemens unterstützt Umweltschutz an einer Schule in Singapur

UWCSEA setzt auf Siemens-Technologie für bestehende Einrichtungen und ein neues energie-effizientes Bürogebäude.

Kunde

Die beiden Standorte des United World College South East Asia (UWCSEA) – Tamoines and Dover – in Singapur bieten mehr als 5000 Schülern eine angenehme Lernumgebung von der Vorschule bis zur 12. Klasse. Im Lehrplan der Schule ist Nachhaltigkeit ein wichtiges Thema.

Außenansicht der geneigten „3for2"-Fassade am United World College South East Asia © 3for2@UWCSEA Project, Future Cities Laboratory, Singapore-ETH Centre
Außenansicht der geneigten „3for2"-Fassade am United World College South East Asia © 3for2@UWCSEA Project, Future Cities Laboratory, Singapore-ETH Centre ((http://www.siemens.com/press/pool/de/pressebilder/2016/buildingtechnologies/300dpi/IM2016030562BT_c_300dpi.jpg))

Aufgabe

Der Standort in Tampines im Osten des Stadtstaates ist bereits mit dem Umweltschutzzertifikat Green Mark, Platin-Stufe, der Building and Construction Authority von Singapur ausgezeichnet. In den letzten Jahren hat sich die Schulverwaltung dann darauf konzentriert, diese Zertifizierungsstufe auch für den älteren Standort in Dover zu erreichen. Dazu müssen alle technischen Systeme – Heizung, Lüftung, Klimaanlage, Beleuchtung, Automatisierung, Energiemanagement, Brandschutz und Sicherheit – so effizient wie möglich arbeiten. Außerdem hat die Schule in Zusammenarbeit mit der ETH Zürich und Siemens ein innovatives Bürogebäude-Projekt durchgeführt.

Lösung

Ein erster Schritt war die Installation des Gebäudemanagementsystems Desigo CC am Standort Dover sowie der internetbasierten Energiemanagement-Plattform Navigator. Zudem wird die Siemens-Lösung Demand Flow zur Kälteanlagenoptimierung eingesetzt.

Zum Standort Dover gehört jetzt außerdem ein nach dem „3for2“-Konzept errichtetes Bürogebäude. Mit diesem Konzept können Neubauten so ausgelegt werden, dass drei Stockwerke nicht mehr Platz brauchen als üblicherweise zwei - bei gleicher lichter Raumhöhe. Das im Januar 2016 eingeweihte Bürogebäude ist mit Desigo CC sowie HVAC- und Beleuchtungssteuerungen aus dem Total Room Automation (TRA)-Portfolio ausgestattet und dient damit als „lebendiges Labor" für die ETH Zürich und Siemens.

Nutzen

  • Desigo CC sammelt Daten und stellt sie auf einer einheitlichen Plattform zur Verfügung. Die Daten sind die Grundlage für fundierte Entscheidungen hinsichtlich des Gebäudemanagements.

  • Demand Flow optimiert alle Energieverbraucher, die über die Systemalgorithmen gesteuert werden. Davon erhofft sich die Schule Energieeinsparungen zwischen 20 und 50%.

  • Die Total Room Automation (TRA) verfügt über Bewegungsmelder und integrierte Helligkeitssensoren und dient u.a. dazu, die Beleuchtung je nach einfallendem Tageslicht und aktueller Raumnutzung an- oder auszuschalten.

  • „3for2“-Konzept: Forscher der ETH Zürich werden in den kommenden zwei Jahren mit Hilfe von Desigo CC die Energiedaten des Gebäudes überwachen, um die Auswirkungen des Konzeptes auf den Energieverbrauch zu bestimmen.


Daten und Fakten, „3for2“-Konzept:

Das von der ETH Zürich entwickelte „3for2“-Konzept ermöglicht den Bau von drei Stockwerken in demselben Raum, der sonst für zwei Stockwerke benötigt wird - bei gleicher lichter Raumhöhe. Hintergrund: In konventionellen Gebäuden wird bis zu einem Drittel des Gesamtvolumens für Klimatisierungsgeräte und Kühlluftkanäle benötigt. Dagegen kommen beim „3for2“-Konzept dezentral hinter der Fassade angebrachte Kühlgeräte und kompakte deckenmontierte Kühlbalken für fast geräuschlose Wasserkühlung zum Einsatz. Zudem gibt die eingesetzte LED-Beleuchtung kaum Wärme ab. So können sowohl Bau- wie Energiekosten gesenkt werden. Seit der offiziellen Eröffnung des Gebäudes ist der Energieverbrauch in den „3for2“-Räumlichkeiten so niedrig wie fast nirgends sonst in Singapur.