Marriott International Inc.

Marriott Hotels in Europa – Energieoptimierungsprogramm

Kunde

Seit über 80 Jahren ist Marriott ein führendes Unternehmen in der Tourismusbranche. Mit nahezu 3.900 Hotels und
18 Marken in 72 Ländern zählt Marriott zu den größten Hotelketten weltweit.


Anforderungen

Das Projekt umfasst 15 Hotels. Ziel ist es Energie-, Strom- und Wasserkosten sowie unnötige CO2-Emissionen einzusparen ohne Abstriche beim Gästekomfort vornehmen zu müssen.

Lösung

Das Energieeffizienzprogramm umfasst ein Audit vor Ort, die Festlegung individueller Messkriterien sowie die Optimierung von Gebäudemanagementsystemen und -prozessen.
Nach Abschluss der Optimierungsarbeiten werden die Energieverbrauchsdaten fortlaufend durch
Siemens-Energieexperten fernüberwacht und optimiert. Zum Einsatz kommen auch Green-Building-Monitore, die die Mitarbeitenden und Gäste über den aktuellen Energieverbrauch informieren und so für ein energieeffizientes Verhalten sensibilisieren. In fünf der Hotels wurden umfassendere Maßnahmen mit Energieeffienz- und Energiespar-Contracting durchgeführt, darunter Energieeffizienz-Dienstleistungen über die webbasierte Serviceplattform Navigator von Siemens. Die Zusammenarbeit mit Siemens wurde in der Zwischenzeit auch auf andere Beratungsangebote ausgeweitet, wie beispielsweise Beratungsleistungen im Bezug auf die Energieeffizienz-Richtlinie (EED) der EU.

Nutzen /Fakten

Als Pilotprojekt für das Energieeffizienzprojekt diente das Charles de Gaulle Airport Marriott Hotel in Paris. Mithilfe von Siemens konnte dieses Hotel sowohl seine Energiekosten als auch die CO2-Emissionen um 15 Prozent senken. Neben dem Pilotprojekt in Paris setzte Siemens das Programm auch in 15 anderen Marriott-Hotels in Europa um. Die potenziellen Einsparungen betragen 1 Million Euro pro Jahr bei einer Gesamtinvestition von ca. 3 Millionen Euro. Dies bedeutet, dass die durchschnittliche Amortisationszeit unter 3 Jahren liegt.

Fakten

  • Siemens ist der ideale Partner für Energieeffizienzprogramme und -initiativen für Infrastrukturen jeder Art und Größe

  • Steigerung der Energieeffizienz durch Einsatz modernster Technologien

  • Maximale Senkung der Betriebskosten und Schonung von Ressourcen bei minimalen Amortisationszeiten

  • Bewährtes standardisiertes Verfahren zur Durchführung von Effizienzprogrammen über Landesgrenzen hinweg