DB Schenker Rail GmbH, Nürnberg, Deutschland

Greenfield Analyse für geplante Servicehalle

Kunde

Die DB Schenker Rail GmbH ist die führende Güterbahn in Europa. Entsprechend der anspruchsvollen Ziele der Deutschen Bahn in punkto Energieeffizienz strebt der Siemens Lieferant an, 2050 C02-frei zu fahren und hat bereits heute CO2-freie Transporte in seinem Portfolio.

DB Schenker Rail GmbH, Nürnberg, Deutschland

Anforderungen

Die am Standort Nürnberg geplante neue Servicehalle auf dem Gelände der Güterwagen-Servicestelle soll höchsten Ansprüchen an die Energieeffizienz genügen, um die Wirtschaftlichkeit des Gebäudes zu steigern. Die Planungsunterlagen des Neubaus sollten deshalb in einer Greenfield Analyse auf Energieeinsparpotentiale hin gesichtet und bewertet werden.

Lösung

Energieeffizienz-Experten von Siemens analysierten alle im Sommer 2010 vorhandenen Planungsunterlagen und Daten sorgfältig, um im Abgleich mit Best-Practice-Lösungen höchstmögliche Energieeffizienz zu ermöglichen. Dazu kam der Abgleich mit geltenden Normen wie der Energieeinsparverordnung für Gebäude (EnEV). Die Analyse mündete in konkrete Vorschläge zur Erschließung der identifizierten Energieeinsparpotentiale.
Bei der Auswertung der Planungsanlagen wurden sowohl die Gebäudehülle als auch Betriebs- und Nebenanlagen wie Heizwärmeerzeugung, Warmwasserbereitung, Lüftungs- und Absauganagen, Drucklufterzeugung, Beleuchtung und Waschanlage berücksichtigt.

Vorteile

Die vorgeschlagenen Verbesserungsmaßnahmen ermöglichten eine energieeffiziente Planung und Auslegung des Gebäudes, damit verminderte künftige Energiekosten. Die Energieflüsse wurden transparent gemacht, Vorschriften werden eingehalten. Alle Empfehlungen sind mit wirtschaftlichen und technischen Kennzahlen untermauert.

Fakten

Optimal ausgeschöpfte Potentiale für mehr Energieeffizienz durch

  • Überprüfung der Dämmung der Bodenplatte in der Werkstatthalle

  • Separate Bereitstellung von Warmwasser

  • Tageslichtabhängige Regelung der Beleuchtungsanlagen

  • Präsenzmelder in Lagerbereichen, Sozialräumen und Fluren des Veranstaltungsbaus

  • Drehzahlgeregelter Kompressor oder übergeordnete Steuerung für die Drucklufterzeugung

  • Ganzjährige Nutzung der Abwärme der Kompressoren zur Warmwasserbereitung

  • Wo möglich Einsatz von elektrisch betriebenen Geräte statt Druckluftwerkzeugen oder pneumatischen Dosierpumpen