Automatischer, energieoptimierter Betrieb von Lüftungs- und Klimaanlagen in energieeffizienten Gebäuden

Intelligente Energiesparfunktionen

Intelligente Energiesparfunktionen für Lüftungs- und Klimaanlagen - testet unter praktischen Bedingungen - vermeiden unnötigen Energieverbrauch.

AirOptiControl - Energieeffizienz dank optimiertem Luftvolumenstrom

Diese Applikation mit modularem Aufbau bietet eine Reihe von Funktionsvarianten zur Regelung und Steuerung von Luftaufbereitungsanlagen oder für optimalen Ventilatorbetrieb.

AirOptiControl optimiert den Luftvolumenstrom und stellt somit eine ausgezeichnete Basis für den energieeffizienten Betrieb von Lüftungs- und Klimaanlagen zur Verfügung. Gleichzeitig gewährleistet die Komfortregelung die Einhaltung der Grenzwerte für Temperatur, Luftqualität und Feuchte.

AirOptiControl ist geeignet zur Verwendung mit Einzelraumsystemen oder mehreren Zonen, ebenso zur Regelung von Grundlastheizung.

tx2 Economizer – energieoptimierte Regelung von Klimaanlagen

Die Economizer tx2-Applikation bietet energieoptimierte Regelung von Klimaanlagen indem die den Räumen zugeführte Luft mit der preisgünstigsten Energieart aufbereitet wird.

Das patentierte Verfahren berechnet kontinuierlich die Luftaufbereitungskosten, wobei die gezielte Auswahl der preisgünstigsten Methode ermöglicht wird.

Die Optimierung kann Energie, Kosten oder CO2 als Basis verwenden. Economizer tx2 hilft somit Energiekosten zu senken und bietet eine ausgezeichnete Grundlage für hocheffizienten Betrieb.

Zuluft-Temperaturregelung – Senkung des Energiebedarfs

Ein Regelkreis gibt die Regelung der Zulufttemperatur frei. Der Sollwert wird als Funktion der Last im Raum festgelegt. Dies kann normalerweise nur mit einem integrierten Regelsystem erreicht werden, das in den verschiedenen Räumen die Temperaturen oder Antriebsstellungen erfasst.

Die Energieeinsparungen werden erreicht, indem die Zulufttemperatur in Abhängigkeit der grössten individuellen Last aller Einzelräume geregelt wird. Hiermit wird die Anzahl der Einzelraum-Temperaturregler reduziert.

Feuchteregelung – mit niedrigerem Energieverbrauch

Die direkte Feuchteregelung wird angewendet, wenn die Sollwerte von Raum-temperatur und -feuchte eines klimatisierten Raums bei jedem Aussenluftzustand und bei innerem Wäme- und Fremdfeuchteanfall genau eingehalten werden sollen.

Energieeinsparungen werden erzielt, in dem die Zu- oder Raumluft im benötigten Mass gekühlt, befeuchtet und nacherwärmt wird.

Luftvolumenstrom-Regelung – niedrigeres Luftvolumens spart Energie

Wenn in einem verzweigten Luftkanalnetz Teilbereiche gedrosselt oder abgeschaltet werden müssen, ohne dass in Betrieb stehende Anlagen beeinflusst werden dürfen, muss der Zuluftkanal auf einem bestimmten Druck gehalten werden.

Um dies zu erreichen, vergleicht ein stetiger Regler die Druckdifferenz mit dem Sollwert. Bei einer Abweichung korrigiert der Regler den Förderdruck des Ventilators über dessen Drehzahl.

Die Reduktion des Luftvolumenstroms spart bei Luftbehandlung und -verteilung Energie.

Regelung der Wärmerückgewinnung – unnötiges Rückkühlen spart Energie

Wärmerückgewinn-Systeme in Lüftungsanlagen können dazu beitragen, beträchtliche Mengen an Energie einzusparen. Der Luftklimatisierungsprozess wird in Sequenzen geregelt. Dies bedeutet, dass zuerst der grösstmögliche Betrag an Wärme zurückgewonnen wird, und erst dann werden die Heiz- oder Kühlsequenzen aktiviert.

In Zeiten, während denen die Wirkung des Wärmetauschers nicht mehr günstig ist, wird ein Regelkreis zwischen "Stopp" und "Stetig" oder Wärmetauscher-Bypass benötigt. Eine Regelung der Temperatursequenz beim Wärmetauscher verhindert ein unnötiges Rückkühlen der Zuluft.

Luftseitige Vereisungsschutz-Regelung - kein Anstieg des Luftdrucks

Wird bei Aussenlufttemperaturen unterhalb des Gefrierpunkts der Taupunkt der Abluft unterschritten, so bildet sich auf der Abluftseite des Wärmetauschers Eis, das den Strömungsquerschnitt verengt.

Dies muss durch eine Schutzeinrichtung verhindert werden. Die Förderleistung des Abluftventilators muss bei Verwendung einer Vereisungsschutz-Begrenzungsregelung nicht vergrössert werden, was Energie einspart.

Freies Kühlen – H,x-geführte Regelung zum Einsparen von Energie

Mit der H,x-geführten Regelfunktion wird die Menge der Aussen- und Umwälzluft immer moduliert, um den Umfang der mechanischen Kühlung so klein wie möglich zu halten.

Energieeinsparungen werden dank Maximum-Economie-Umschaltung (MEU) erreicht: Die Wärmerückgewinnung wird geöffnet, solange die Enthalpie der Abluft tiefer ist als die der Aussenluft, was den Energiebedarf zum aktiven Kühlen der Zuluft reduziert.

Filterkontrolle – Energieeinsparung durch kontinuierliche Überwachung

Bei Systemen mit variablem Luftvolumenstrom hält die Regelung den Luftvolumenstrom trotz zunehmender Verschmutzung konstant, in dem die Drehzahl des Ventilators entsprechend erhöht wird. Wird das System mit reduziertem Luftvolumenstrom gefahren, laufen die Ventilatoren mit übermässig hoher Drehzahl bis die Filterüberwachung anspricht, was zu unnötigem Energieverbrauch führt.

Dies kann durch eine Filterüberwachung mit Hilfe eines Differenzdruck-fühlers mit Kompensation der Filterverschmutzung basierend auf dem aktuellen Luftvolumenstrom verhindert werden.