Optimierung der Gebäudeenergieeffizienz, die sich auszahlt

Energieeffiziente Gebäude verbrauchen weniger Energie, produzieren weniger CO2 und bieten bessere Arbeits- und Wohnbedingungen.

Gebäudeautomation ist aber nicht nur attraktiv, weil sie Energiekosten einspart. Dank kurzen Amortisationszeiten zahlen sich die notwendigen Investitionen schnell aus, besonders im Vergleich mit anderen Energieeffizienzmassnahmen.

Um das Bild zu vergrössern, klicken Sie bitte auf Zoom

Planung mit zuverlässigen Werkzeugen

Der von Siemens standardisierte Planungsablauf hilft Ihnen, das Energiesparpotenzial Ihrer Gebäude in jedem Fall auszunutzen. Durch die eingesparten Energiekosten werden die getätigten Investitionen normalerweise bereits innerhalb weniger Jahre amortisiert.

Die während der Planungsphase durchgeführte Energieverbrauchsanalyse wird durch verschiedene Energy Efficiency Tools unterstützt - dies zur Sicherstellung einer gründlichen Analyse und einer zuverlässigen Einschätzung der Energieeinsparungen. Diese Werkzeuge sind auch hilfreich, wenn es darum geht, eine solide Basis zur Verbesserung der Gebäudeautomation zu schaffen.

Basierend auf dem ermittelten Potenzial wird anschliessend ein Aktionsplan mit entsprechenden Massnahmen vorgeschlagen, um sicherzustellen, dass Ihre gesetzten Sparziele nachhaltig erreicht werden.

Energieeffizienzpotenzial nach EN 15232

Damit das Energiesparpotenzial bei der Regelung, Steuerung und dem Betrieb von Gebäuden besser genutzt wird, wurde die Norm EN 15232 "Energieeffizienz von Gebäuden - Einfluss von Gebäudeautomation und Gebäudemanagement" eingeführt. Sie ermöglicht es, das Energiesparpotenzial der Gebäudeautomation anzugeben und daraus Massnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz abzuleiten.

Dank dieser Norm kann das aus der Gebäudeautomation resultierende Energiesparpotenzial spezifiziert werden, woraus Massnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz abgeleitet werden können.