Sinteso Backbone (FCnet/LAN)

Cluster können auch über einen Ethernet-Backbone mittels industrieller LAN-Technologie miteinander verknüpft werden.

Als erste Firma bietet Siemens dies auch EN 54-zugelassen an. Mit dieser in der IT üblichen Architektur lässt sich die Gebäudestruktur und Organisation ideal abbilden.

Merkmale der Vernetzung über den Backbone

  • Ethernet-Switch zur Anbindung vom Cluster(FCnet/SAFEDLINK) zum Backbone (FCnet/LAN)

  • Redundante Übertragungswege dank ringförmiger Verdrahtung

  • Redundante Anbindung dank doppeltem Ethernet-Switch möglich

  • Erhöhte EMV-Sicherheit durch Glasfaserverkabelung

  • EN 54-konforme, systemweite Steuerung einfach programmierbar

  • Konfigurierbare Sicht der einzelnen Stationen

  • Alle Zentralen können als Routerstationen verwendet werden (bitte separate Dokumentation beachten).


Kenndaten

  • Max. Anzahl an Zentralen im EN 54-System: 64

  • Max. Anzahl an Zentralen in einem Cluster: 16

  • Max. Anzahl vernetzbarer Cluster: 14

  • Anzahl an Stationen direkt am Backbone: 4*

  • Anzahl an Stationen mit systemweiter Sicht: 5*

  • Max. Distanz zwischen Clustern
    - Glasfaser Multi Mode (FN2012-A1 mit Ethernet-Modul(MM) VN2002-A1): 4.000 m
    - Glasfaser Single Mode (FN2012-A1 mit Ethernet-Modul(SM) VN2003-A1): 40.000 m

* mehr bei entsprechender Systemtopologie

Folgende Richtlinien sind zu beachten

  • Brandmelderzentralen mit weniger als 512 Brandmeldern brauchen nur mit 1 Ethernet-Switch an den Backbone angeschlossen zu werden, um die EN 54-Norm zu erfüllen.